Öffnungszeiten Museum
Sommer:
Montag-Freitag von 10-18 Uhr
Sonntag von 10-19 Uhr
Samstag geschlossen
Winter:
Sonntag-Donnerstag von 10-18 Uhr
Freitag von 10-15 Uhr
Samstag geschlossen
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung
Die Kuppel ist nur von April bis September
zu besichtigen.

Jüdische Geschichte

und Gegenwart. . .  ist Berlin

„Tuet auf die Pforten,
dass einziehe das gerechte Volk, das bewahrt die Treue …“

Dieses biblische Zitat über ihren Portalen verband die Neue Synagoge mit der Stadt.

„Tuet auf“ steht für eine Öffnung, die die meisten Juden in Deutschland seit der Emanzipation anstrebten – hin zur Stadt und Gesellschaft der Umgebung. Dabei betont die Fortsetzung des Zitats bei allem Teilhabewillen das feste Stehen im Judentum. Mit anderen Worten, in unserer Interpretation: Die Inschrift weist auf eine Gleichzeitigkeit von Öffnung und Tradition hin, so wie die Neue Synagoge insgesamt ein architektonisches Symbol für das Selbstverständnis war, deutsch, berlinerisch und jüdisch gleichermaßen zu sein. Das Ringen um die Anerkennung einer eigenen Identitäts-Melange wie die entsprechenden innerjüdischen Auseinandersetzungen darum begleiteten die deutschen Juden ohne Unterlass. Von der gewaltsamen Zerstörung jüdischer Leben und Lebenswelten legt das Fragment des Gebäudes Zeugnis ab. Seit dem 5. September 1991 leuchtet nun die Inschrift wieder in die Stadt hinein.

Wir begreifen die Botschaft des „Tuet auf“ als zeitlos und als Grundlage auch für unsere Agenda: Wir thematisieren die Herausforderungen kultureller Vielfalt und Differenz sowie die verschiedensten Ausprägungen des Jüdisch-Seins – und all dies in Geschichte und Gegenwart. Jüdische Geschichte in Berlin sehen wir auch als ein Beispiel dafür, Geschichte überhaupt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen – und durch das Prisma Berlin ein Stück Welt zu denken.

Einblicke

Jüdisch, 

berlinerisch,

mittendrin 


Wir sind und wollen sein …

ein Museum und eine Anlaufstelle für alle, die das
jüdische Berlin, seine Geschichte und Gegenwart
am authentischen Ort entdecken wollen;

eine Brücke zwischen jüdischen und nichtjüdischen Stadt-Communities;

ein Lernort, der Teilhabe an kulturellem Wissen ermöglicht,
Erinnern und Reflexion mit der Relevanz fürs Heute verbindet;

ein historisches Archiv, das kulturelles Erbe bewahrt und bereithält.

Besucherinformationen

Adresse und Anfahrt
Oranienburger Straße 28–30, 10117 Berlin
S-Bahn 1,2,25 Oranienburger Str.
S-Bahn 5, 7, 9, 75 Hackescher Markt
U-Bahn 6 Oranienburger Tor
U-Bahn 8 Weinmeisterstr.
Tram M1, M5 Oranienburger Str.
Öffnungszeiten Museum
Sommer: Apr-Sept
Montag-Freitag von 10-18 Uhr
Sonntag von 10-19 Uhr
Samstag geschlossen
Winter: Okt-März
Sonntag-Donnerstag von 10-18 Uhr
Freitag von 10-15 Uhr
Samstag geschlossen
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung
Die Kuppel ist nur von April bis September zu besichtigen.
Eintrittspreise
Regulär 7,00€
Ermäßigt* 4,50€
Familienticket** 20,00€
*Ermäßigungen gelten für Schulklassen und Gruppen in der Ausbildung, Schwerbehinderte ggf. einschließlich Begleitperson, Arbeitslose, Grundsicherungsempfänger*innen, Wehr- und Ersatzdienstleistende sowie Berlinpass-Inhaber*innen.

** 2 Erwachsene + max 3 Kinder (bis 16 Jahre)