Projekt Beschreibung

Am 10. November 2013 hat die Stadt vom Brandenburger Tor aus eine Botschaft in die Welt gesendet: „Mit uns nie wieder!” Die Berlinerinnen und Berliner setzten sich im Themenjahr „Zerstörte Vielfalt” damit auseinander, was die NS-Diktatur für die Gesellschaft der Stadt, für die von Ausgrenzung und Verfolgung Betroffenen und für die während der Pogrome vernichteten Existenzen bedeutete. Und damit, was Vielfalt im heutigen Berlin bedeutet, wo es Ausgrenzung und Diskriminierung gibt und welche Rolle dies 2013 in unsere Gesellschaft spielt.

Der britische Stargeiger Daniel Hope und 6fache ECHO-Klassik Preisträger nahm an der Abschlussveranstaltung der Stadt Berlin am 10. November vor dem Brandenburger Tor teil. Auch Daniel Hopes Familie, die bis 1938 in Berlin lebte, musste die sogenannte ‘Kristallnacht’ am eigenen Leib erfahren. Einige von ihnen flohen ins Ausland, andere bezahlten mit ihrem Leben. Der 10. November war der Tag, an dem die Weltöffentlichkeit 1938 von der Barbarei der Nazis erfuhr.

Die Berliner Schülerinnen und Schüler setzen nun — 2013 — ein Signal, dass das heutige Deutschland ein Bewusstsein für den Wert der Vielfalt hat und das Gedenken an die Ereignisse von 1938 dazu mahnt, wachsam zu sein gegenüber jeder Form von Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und Gewalt. Daniel Hope brachte Coco Schumann mit zum Brandenburger Tor, den 89-jährigen Berliner Jazzmusiker, der Theresienstadt und Auschwitz überlebte. Am 10. November 2013 abends wurden alle zum Brandenburger Tor herzlich eingeladen, wo die Statements, Kurzfilme und Handy-Clips der Jugendlichen zu sehen und zu hören waren.

Quelle Youtube